Isar von Lenggries nach Bad Tölz


Juli 2019. In wildromantischer Natur, die teilweise an Kanada erinnert, starteten wir.
Ich schätze den Schwierigkeitsgrad mit WW 1-2 ein.

Wir hatten einige neue Kanuten dabei, die erst seit kurzem mit uns auf dem Weg sind. Sie stellten sich sehr geschickt und mutig an, sodass wir die Isarburg für eine mögliche Befahrung besichtigten. Der bullige Grabner Adventure war mit im Gepäck und wir entschieden uns für eine Befahrung. Es machte riesen Spaß und wir kamen alle ohne größere Schwierigkeiten die Schwallstrecke hinunter.

Bei Bad Tölz überraschte uns dann ein gewaltiger Regenguss und wir bekamen einiges an Wasser von oben ab. Wir stellten dabei fest wie wichtig warme Kleidung ist, wenn auf halber Strecke noch Wind zum Regen hinzukommt.

Versöhnlich zeigte sich dann bald wieder die Sonne und wir durchquerten den See des Isarkraftwerkes bei Bad Tölz. Seerosen, Schilf und anderes Gestrüpp säumten das Ufer, sodass es sich auf alle Fälle lohnte, nach zehn Kilometern Flussfahrt, diese zwei Kilometer noch anzuhängen.

Zu guter Letzt landeten wir in einem bayerischen Gasthof, der von einer Asiatin geführt wird. Schweinsbraten mit Sojasprossen schmeckt ausgezeichnet!

Es war ein wunderschöner Tag. Wir werden den Fluss mit weiteren Etappen fortsetzen.

Text & Video: Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.